Tipps für den Rosengärtner

Rosengärten sind wahrscheinlich der beliebteste Gartentyp der Welt, angefangen von Marie Antoinettes berühmten Gärten vor der Französischen Revolution bis hin zu ein paar Sträuchern in einem winzigen Hinterhof. Kein Wunder, dass diese überraschend robusten Pflanzen mit ihren wunderbaren Düften und schönen Blüten so beliebt sind. Schließlich werden keine anderen Blumen so häufig verwendet wie Rosen, um Liebe und Freundschaft zu symbolisieren. Wenn Sie schöne Rosen in Ihrem Garten züchten möchten, probieren Sie einige dieser einfachen Rosengärtnertipps.

  1. Rosen müssen regelmäßig wie jedes andere Lebewesen gegessen werden. Füttere deine Rosen, bevor du sie überhaupt in das Pflanzloch legst, indem du eine Kugel Kompost hinzufügst.

  2. Verwenden Sie speziell formuliertes Rosenfutter, damit Ihre Rosen wirklich blühen. Wenn Sie biologische Methoden bevorzugen, geben Sie Ihren Rosen jeweils eine kleine Kugel Bittersalz, eine Bananenschale und etwas verfaulten Kompost. Sie werden diese hausgemachten Gartenmittel lieben.

  3. Rosen müssen atmen. Achten Sie darauf, dass andere Pflanzen nicht in die Nähe Ihrer Rosen gelangen. Halten Sie Unkraut von der Basis Ihrer Rosen mit einer 2 bis 4 Zoll dicken Schicht verfaultem Kompost oder Splittmulch fern. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie diese Unkrautsperren nicht direkt an den Rosenstängeln anbringen.

  4. Mulch verhindert auch, dass Ihre Rosen zu trocken werden. Mulch speichert Wasser, so dass Ihre Rosen in den Sommermonaten weniger häufig gewässert werden müssen.

  5. Totes Holz herausschneiden. Braune und tote Rosenstöcke können sogar Insektenschädlinge beherbergen. Entfernen Sie sie daher sofort. Machen Sie immer einen sauberen Schnitt, anstatt die Stöcke zu zerdrücken, wenn Sie sie entfernen.

  6. Stöcke abschneiden, die über anderen Stöcken kreuzen. Diese scharfen Dornen beschädigen die Außenhaut der Rosen so leicht, wie sie sich an Ihren Händen verfangen. Beschneiden Sie einen Rohrstock immer über einer Knospe, die vom Inneren der Pflanze abgewandt ist. Diese Knospe reagiert auf den Schnitt, indem sie einen neuen Spross aussendet.

  7. Wenn Ihre Rosen von Blattläusen befallen sind, besprühen Sie sie mit insektizider Seife.

  8. Entfernen Sie immer beschnittene Stöcke und fleckige Blätter vom Boden. Wenn Sie dies nicht tun, infizieren Pilze Ihre Rosen erneut, wenn es heftig regnet.

Der wichtigste Tipp für die Rosengärtnerei ist vielleicht, lange Ärmel und dicke Handschuhe zu tragen, wenn Sie mit Ihren Rosen arbeiten. Ein Rosendorn kann sehr weh tun, besonders wenn er tief in Ihrer Hand liegt.